Jana Janků

jana_janku

Jana Janků (Mezzosopran) absolvierte Akademie der Alten Musik und Musikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Masarykuniversität in Brno. Das Gesangstudium vertieft sie weiter bei prof. Magdalena Hayossy. Sie nahm an vielen Interpretationskursen teil, wo sie mit prominenten Interpreten wie Barbara Schlick, Marius van Altena, Richard Wistreich, Evelyn Tubb, Roberto Gini, Gerard Lesne etc. zusammenarbeitete. Sie einstudierte Rollen in etlichen Barockoperas (H. Purcell – Dido a Aeneas, E. de Cavalieri – Rappresentazione di anima e di corpo, F. X. Brixi – Erat unum cantor bonus ect.) und sie sang mit tschechischen Philharmonien: Janáček Orchester Ostrava, Mährische Philharmonie Olomouc (Charpentier – Te Deum), B. Martinů Orchester Zlín (Bach – Magnificat, Vivaldi – Gloria etc.), Czech Virtuosi. Sie beteiligte sich an etlichen Aufnahmen des Tschechischen Rundfunks und des Rundfunksenders “Radio Proglas”. Sie stand bei den Anfängen des Ensembles Musica Poetica und sie singt mit weiteren tschechischen Ensemblen – Tibia, Cappella Accademica, Hof-Musici ect., aber auch mit dem Ensemble Opera diversa, welcher die moderne Musik macht. Hier können Sie ihre Website sehen.

Lucie Lukášová

lucie_peliskova

Lucie Lukášová (Traverso) absolvierte am Brünner Konservatorium Querflötenspiel und anschließend an der Filosophischen Fakultät der Masaryk Universität Tschechisch und Musikwissenschaft. Während ihrer Universitätsstudien begann sie sich unter der Leitung Andreas Kröpers dem Traversospiel zu widmen. Sie nimmt regelmäßig an zahlreichen Meisterkursen mit hervorragenden eoropäischen Interpreten teil (Nancy Hadden, Ashley Salomon, Peter Holtslag, Thijs van Baarsel, Andreas Kröper). Sie wirkt mit den Ensemblen Musica Poetica und Musica Bellissima. Im Jahre 2002 trat sie während des Festivals Brežice (Slowenien) auf und ein Jahr später spielte sie im Eröffnungskonzert diesel Festivals. In dieser Zeit unterrichtet sie Musikgeschichte und Tschechisch am Brünner Konservatorium.


Kateřina Stávková

katerina_stavkova

Kateřina Stávková (Viola da gamba) begann sich schon nach dem Absolutorium der Musikschule in Brünn – Violoncellospiel – dem Spiel der Viola da gamba zu widmen. Sie nahm an verschiedenen Musikkursen und internationalen Interpretationsseminären teil, die auf alte Musik eingestellt waren. Ihre Lektoren waren z.B.: . Jonathann Manson, Irmtraut Hubatschek, Peter Krivda, José Vásquez nebo Richerd Boothby. I Jahre 2004 absolvierte sie das Spiel der Viola da gamba an der Akademie für alte Musik an der Universität in Brno bei Lucie Krommer. Sie tritt mit den Ensemblen Musica Poetica Brno, Collegium pro arte antiqua auf und gelegentlich wirkt sie auch mit anderen Ensemblen für alte Musik.


Eva Kalová

eva_kalovaEva Kalová (housle) pochází z Moravské Třebové. Po maturitě na gymnáziu studovala hru na housle na Konzervatoři v Brně. Během studií byla hráčkou Moravského komorního orchestru, výrazného hudebního tělesa, které již od roku 1948 poskytuje vybraným studentům konzervatoře velký prostor pro rozvoj hráčských dovedností a komorně – orchestrální praxe. Od roku 2002 se stabilně a intenzivně věnuje hře na dobový nástroj. K jejím externím učitelům patří Dagmar Valentová, Elen Machová, Helena Zemanová, Peter Zajíček, Enrico Gatti, John Holloway, Andrew Manze, Anton Steck, Rachel Podger a Kati Debretzeni. V letech 2004 – 2007 studovala barokní hudbu na Trinity college of music v Londýně, ve třídě výrazného pedagoga a houslisty židovského původu Waltera Reitera (The English concert). V roce 2005 se zúčastnila projektu evropské unie The European Union Baroque Orchestra. EUBO je orchestrem nabízejícím jednoroční angažmá studentům a čerstvým absolventům hudebních akademií a vysokých hudebních škol. Spolupracuje s dirigenty a předními osobnostmi evropské scény staré hudby. S tímto orchestrem vystupovala téměř ve všech zemích Evropy. V současné době koncertuje nejen se stálými ansámbly a orchestry, ale účastní se i jednorázových projektů, učí na soukromé ZUŠ v Blansku, organizuje vlastní akce zasahující do oblasti alternativní hudby.


Igor Dostálek

igor_dostalek

Igor Dostálek (Rezitator) absolvierte den Fach Schauspielkunst an der Theaterfakultät der Janáčeks Akademie für Musikkunst in Brünn bei dem Professor Josef Karlík. Schon zur Zeit seiner Studien wirkte er im Brünner Theater Hadivadlo mit (Horacio in Shakespeares Hamlet, Tjerentjev in Dostojevskijs Idiot) und erfolgreich promovierte er mit den Rollen: Oberstleutnant Verschinin in Tschechows Trei Schwestern und Pedrolino in Zwei Scheinzigeuner (an dieser Spielerei im Stil der Komödie dell´ arte nahm er auch als Autor und Regisseur teil). Nach dem Absolutorium lehnte er das Angebot im Nationaltheater Brünn mitzuwirken ab und widmete sich den Vorbereitungsarbeiten im damals neugegründeten tschechischen Radio Proglas. Dort wirkt er heute als Moderator, Rundfunkschauspieler und als Regisseur. Au?erdem arbeitete er mit dem Ollmützer Rundfunk zusammen und heute wirkt er regelmä?ig im Brünner Studio des Tschechischen Fernsehens. Ebenfalls ist er bei den Produktionen des Olmützer Theaterchens des Wortes und der Musik Na cestě zu sehen (Auf dem Weg) – die Vorstellungen Démant a slza (Der Diamant und die Träne- englische geistliche Poesie), El Cristo e la Luz – eine Legende von Julius Zeyer, Gehen wir mal zum Betlehem – eine Weihnachtsfolge). Er ist Mitglied der Jurys der Kreisrunden der Rezitations- und Theaterfestivale und gelegentlich leitet er internationale Theaterkurse (Tsch. Rep., England, Frankreich, Irland, Belgien, Serbien). Seit 2002 wirkt er wieder an der Theaterfakultät der Janáčeks Akademie für Musikkunst im Rahmen des internen Doktorstudiums. Au?er der Assistenz beim Unterricht des Hauptfaches Schauspielkunst leitet er die Kurse des japanischen komischen Theaters “Kjógen”, das das Thema seiner Doktorarbeit ist. Aus der letzten Zeit ist seine Choreographie der Vorstellung “Liška bystrouška” (Das schlaue Füchslein) des Regisseuren Pitínsky im Theater Slovácké divadlo einer Erwähnung wert und seine choreographische Mitarbeit bei der Vorstellnug “Figarova svatba” (Figaros Hochzeit) im “Stadttheater” in Zlín.

.


Martin Flašar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Martin Flašar (1979) studierte Geige am Konservatorium Brno und Musikwissenschaft am Filosofischer Fakultät der Masarykuniversität. Das Studium beendete im Jahre 2012 mit dem Doktorat. In der Gegenwart wirkt er in dieser Universität als Fachassistent.Vom Jahre 2003 widmet sich er ausser Jazz und zeitgenössischer Musik auch der Interpretazion der alten Musik, zuerst als Mitglied des Ensemble Capella Academica, später Hofmusici Český Krumlov. Barockgeigespiel studierte er kurz bei Elen Machová und Jana Spáčilová, später in Meisterkursen alter musik bei Catherine Mackintosh und Peter Zajíček. Weiter arbeitet er mit den Ensembles usica Figuralis, Ensemble Damian, Czech Ensemble Baroque, Cantus et Cordis, Serpent Cantat und Capella Regia.


Kamila Dubská

Kamila Dubská graduated at the Brno Conservatory in organ class of Zdeněk Nováček, and completed her master degree in harpsichord at Janáček Academy of Music and Performing Arts in Brno with Barbara Maria Willi.   In 2010, she undertook studies at the Royal Conservatory in The Hague, with Ton Koopman and Tini Mathot. Kamila has attended number of courses (Academie de Sablé Prague, Summer School of Early Music Prachatice) and classes with pedagogues as Jacques Ogg, Sasha Zamler-Carhart, Corina Marti, Patrick Ayrton, Francois Langelé, James Johnston, Ashley Solomon, Reiko Ichise, Berndhard Klapprott, Václav Luks, Marek Štryncl, Jesper Christensen, Miklós Spányi, and others. Her current activities include chamber music, teaching, festivals and concerts playing in the Czech Republic and abroad. Besides working with Musica Poetica, Kamila also performs with the Ensemble Serpens Cantat, Motus Harmonicus and occasionally plays with with the Musica Minore, Melante’s Band and Camerata Moravia of Moravian Philharmonic Orchestra Olomouc.